Stranger Things 4″, mehr Horror als je zuvor

Der erste Teil der vierten Staffel der Serie ist seit dem 27. Mai auf Netflix zu sehen und enthält viele erschreckende Szenen. Nur sechs Monate, nachdem sie den Gedankenflieger besiegt haben, sehen sich Elf, Mike, Dustin, Max, Will und der Rest des Teams einer weitaus ernsteren übernatürlichen Bedrohung gegenüber.

Die vierte Staffel der Netflix-Hitserie Stranger Things von Matt und Ross Duffer ist gruselig, unheimlich und beunruhigend. Sie spielt nur sechs Monate nach der Schlacht von Starcourt, die Hawkins in Angst und Schrecken versetzte. Diesmal ist die Freundesgruppe zum ersten Mal getrennt und jeder versucht, sich trotz der Probleme zu erholen. In einer Zeit, in der sie sich so verletzlich fühlen, taucht eine neue, schreckliche übernatürliche Bedrohung auf, ein Geheimnis, das, wenn es gelöst wird, den Schrecken der Welt auf den Kopf stellen würde.

Ben Affleck und Jennifer Lopez auf dem roten Teppich bei der Festiva

Der erste Band der vierten Staffel brachte eine weitere Phase im Leben der Protagonisten Millie Bobby Brown (Elf), Finn Wolfhard (Mike Wheeler), Gaten Matarazzo (Dustin Henderson), Caleb McLaughlin (Lucas Sinclair), Noah Schnapp (Will Byers) und Sadie Sink (Max Mayfield) mit sich, und zwar nicht nur in der Fiktion, sondern auch in der Realität. Sie bekamen ihre Rollen vor einigen Jahren, im Jahr 2015, als sie noch Kinder waren, aber nach und nach haben sie sich zusammen mit ihren Figuren weiterentwickelt.

Intime Fotos von Pablo Escobars privatem Fotografen

Obwohl “Stranger Things” mit seinen Monstern und dem sadistischen Tod bestimmter Charaktere schon immer eine Prämisse des Schreckens hatte, könnte man sagen, dass dies anfangs fast implizit ist, aber je weiter die Handlung fortschreitet, desto größer wird der Schrecken. Diesmal geht es nicht nur um die Unterwelt, sondern auch um die Traumata, die alle Bewohner von Hawkins überwältigen, und um ein böses Wesen, das so skrupellos ist, dass es Überwältigung, Verzweiflung und Traurigkeit als Quelle der Macht nutzt.

Hellbound, die koreanische Serie von Netflix: Alles, was Sie wissen müssen

Für Finn Wolfhard, der Mike spielt, seit er neun Jahre alt ist, war es eine lehrreiche Erfahrung, an diesem Projekt mitzuwirken und vor allem zu sehen, wie sich die Serie so sehr entwickelt hat, dass sie zu einer der meistgesehenen auf der Plattform geworden ist. “Ich habe das große Glück, Mike zu spielen und zu Beginn jeder Staffel zu ihm zurückkehren zu können, denn in der Welt der Schauspielerei habe ich keine andere Figur gehabt, mit der ich mich so wohl gefühlt habe”, so der Schauspieler.

Colonia Dignidad bleibt ein dunkles Kapitel der deutschen Rechtsgeschichte

In dieser Staffel kommt Mike in Los Angeles an, um Elf in seiner neuen Umgebung zu treffen und seinen besten Freund Will wiederzusehen. Die beiden sind schon seit einiger Zeit getrennt, aber er merkt, dass seine Freundin es in ihrem neuen Leben schwer hat. Elf ist nicht mehr Elf, sondern Jane… ein normales Mädchen, das nach dem Kampf gegen den Gedankenflieger in der dritten Staffel ohne Kräfte dasteht und sich nun an ein Leben ohne sie gewöhnen muss.