Emma Coronel, die Ehefrau von El Chapo, wurde in den USA zu drei Jahren Haft verurteilt

Emma Coronel, die Ehefrau des ehemaligen mexikanischen “El Chapo” Guzm√°n, wurde am Dienstag von einem US-Gericht wegen ihrer Beteiligung an dem von ihrem Mann gef√ľhrten m√§chtigen Sinaloa-Kartell zu drei Jahren Gef√§ngnis verurteilt.

Richter Rudolph Contreras vom Bundesgericht in Washington, D.C., verhängte gegen die 32-jährige ehemalige Schönheitskönigin eine geringere Strafe als die von der Staatsanwaltschaft geforderten vier Jahre. Er erkannte an, dass die Angeklagte ein Teenager war (sie war 17), als sie Guzmán heiratete, und räumte auch ihre Schuld nach ihrer Verhaftung im Februar 2021 ein.

Ben Affleck und Jennifer Lopez auf dem roten Teppich bei der Festiva

Bekleidet mit einer dunklen Jacke und Hose und mit einer schwarzen Maske, die ihr Gesicht teilweise verdeckte, gab Coronel nach der Urteilsverk√ľndung keinen Kommentar ab. Kurz zuvor hatte die junge Frau jedoch in spanischer Sprache ihr “aufrichtiges Bedauern f√ľr den Schaden, den ich verursacht haben k√∂nnte” ausgedr√ľckt.

“Heute schmerzt das Leid, das ich meiner Familie zugef√ľgt habe, sehr”, versicherte sie und betete zum Richter, dass die neunj√§hrigen Zwillinge, die sie mit El Chapo hatte, auch nach der lebenslangen Haftstrafe, die den ehemaligen Drogenboss, der 2019 verurteilt wird, in einem Hochsicherheitsgef√§ngnis erwartet, nicht ohne ihre Mutter aufwachsen werden.

Intime Fotos von Pablo Escobars privatem Fotografen

Zus√§tzlich zu der 36-monatigen Haftstrafe ordnete Contreras an, dass Coronel vier Jahre auf Bew√§hrung zu verb√ľ√üen hat, ein Jahr weniger als die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Zus√§tzlich zur Zahlung von 1,5 Millionen Dollar. Die neun Monate, die er in der N√§he der US-Hauptstadt im Gef√§ngnis verbracht hat, werden auf seine Strafe angerechnet.

Wer ist Catherine Siachoque, die neue Figur in Dunkle Leidenschaft?

Coronel hatte eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft getroffen, in der er zugab, an der Kommunikation zwischen Guzm√°n und dem Sinaloa-Kartell beteiligt gewesen zu sein, w√§hrend der Anf√ľhrer im Zentrum von Altiplano, Mexiko, inhaftiert war, wie El Pa√≠s de Espa√Īa berichtet. So konnte Guzm√°n seine Flucht im Jahr 2015 planen. Dar√ľber hinaus legte die Staatsanwaltschaft in Guzm√°ns Prozess √ľberzeugende Beweise daf√ľr vor, dass die 20-j√§hrige Coronel mit den kriminellen Aktivit√§ten ihres Mannes in Verbindung stand.

"Der Tinder-Schwindler" gibt sein erstes Interview: "Er war nur ein alleinstehender Mann, der ein paar Mädchen kennenlernen wollte".

Es gab auch Hinweise darauf, dass sie Guzmán nach einer gescheiterten Razzia 2012 in Mexiko geholfen hat, sich der Festnahme durch US-amerikanische und mexikanische Behörden zu entziehen.